Kita Himmelchen / Crèche petit Ciel - Kindertagesstätte
 
Betriebsreglement  
 
Kinderkrippe Himmelchen
Gurnigelstrasse 36
2560 Nidau
 

1. Sinn und Zweck
Um den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Betreuungsmöglichkeit für Kinder im Vorschulalter zur Verfügung zu stellen, gründen wir die Kinderkrippe Himmelchen. Die Krippe bietet 34 bis 47 Plätze an. Aufgenommen werden in erster Linie Kinder von Mitarbeitenden der Stadt Nidau und des Kantons Bern im Alter von drei Monaten bis zum Eintritt in die erste Primarklasse. Die minimale Aufenthaltsdauer beträgt 2 Tage pro Woche, die Aufteilung ist frei (ganze Tage oder halbe, zusammenhängend oder nicht).

2. Betreuungsgrundsätze
In der Krippe steht das Wohlergehen der Kinder im Zentrum. Die Kinder werden durch qualifiziertes Personal betreut. Ziel der Betreuung ist die altersgerechte und ganzheitliche Förderung der Kinder durch gezielte Aktivitäten. Die Tagesstruktur lässt genügend Zeit für Freispiel, Ausflüge, Spielplatzbesuche sowie Erkundungen in der Natur. 

3. Zusammenarbeit zwischen Eltern und Betreuerinnen/Betreuern
Für das Wohlergehen des Kindes ist es wichtig, dass zwischen den Eltern und den Betreuungspersonen eine gute Zusammenarbeit besteht. Nur so können sich die Kinder sowohl im Elternhaus, als auch in der Kinderkrippe sicher und wohl fühlen.Sie als Eltern sollen wissen, was Ihr Kind in der Krippe erlebt und erfahren hat. Umgekehrt sind wir darauf angewiesen, dass wir von Ihnen über familieninterne Veränderungen informiert werden. Wir legen deshalb grossen Wert auf einen kontinuierlichen Informationsaustausch und persönlichen Kontakt. Mindestens einmal jährlich werden Sie zu einem Elternanlass eingeladen.Wünschen Sie ein ausführliches Gespräch, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit der Krippenleitung oder mit der Gruppenleitung, die für Ihr Kind zuständig ist.

4. Anerkennung durch den Verband Kindertagesstätten der Schweiz (KiBeS)
Wir sind Mitglied des Verbands Kindertagesstätten der Schweiz (KiBeS)

5. Öffnungszeiten
Die Krippe ist von Montag bis Freitag von 06.30 bis 18.30 geöffnet. Wir bitten Sie darauf zu achten, dass Sie Ihr Kind bis spätesten eine Viertelstunde vor den Schliesszeiten des Himmelchens abholen kommen, damit Sie noch genügend Zeit haben, Ihr Kind anzuziehen und die nötigen Informationen zum Tagesgeschehen erhalten können.

An den Wochenenden und eine Woche über Weihnachten und drei Wochen im Sommer bleibt die Kita geschlossen (zwei letzten Wochen vom Juli und die erste Woche des Augusts).

6. Bringen und Abholen des Kindes
Zwischen 09.30 und 11.00 Uhr sowie von 14.00 bis 16.30 Uhr sollten die Kinder nicht gebracht bzw. abgeholt werden. Eine Ausnahme bilden die „Halbtageskinder“ ohne Essen.Wir bitten Sie, folgende Bring- und Holzeiten einzuhalten, damit wir die Zeiten dazwischen ungestört mit den Kindern gestalten können:Morgens 06.30 - 09.30Mittags 11.00 - 14.00 Abends 16.30 - 18.15Wird ein Kind durch Drittpersonen abgeholt, ist dies der Krippen- oder der Gruppenleitung vorher mitzuteilen. Andernfalls kann das Kind nicht entlassen werden.

7. Eingewöhnungszeit
Um den Eintritt und die erste Zeit in der Krippe zu erleichtern, begleiten Sie Ihr Kind während einiger Zeit ganz oder teilweise durch den Tagesablauf. Sie haben dabei Gelegenheit, unsere pädagogischen Grundsätze kennenzulernen und uns gleichzeitig über die Gewohnheiten Ihres Kindes zu informieren.Dauer und Form der Eingewöhnungsphase richten sich nach der Situation des Kindes. Die Krippenleitung entscheidet über die Länge der Eingewöhnungszeit.

8. Tagesablauf
In die Kita aufgehängt.

9. Verpflegung
Die Mahlzeiten werden von der Klinik Linde Biel bestellt.. Wir achten auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung. Ebenso nehmen wir Rücksicht auf spezifische Essgewohnheiten (Allergien, Religion, vegetarisch).Wir legen Wert darauf, dass die Mahlzeiten in einer entspannten Atmosphäre eingenommen werden.Die Schoppennahrung für Säuglinge wird von den Eltern mitgebracht.Die Kinder erhalten folgende Mahlzeiten:Frühstück, sofern sie vor 08.00 Uhr in die Krippe kommenZnüniMittagessen (je nach Betreuungsvereinbarung)ZvieriWir bitten Sie, den Kindern keine Süssigkeiten mitzugeben oder beim Abholen mitzubringen.

10. Definition von Teilzeitplatzierungen
Halber Tag ohne Mittagessen: 06.30 - 11.30 / 13.30 - 18.15 UhrHalber Tag mit Mittagessen: 06.30 - 14.00 / 11.15 –18.15 Uhr

11. Kleidung, benötigte private Artikel
Die Kinder sollen der Witterung entsprechende und bequeme Alltagskleider tragen, die sie auch beim Spielen im Freien und beim Basteln tragen können.Bringen Sie bitte, je nach Jahreszeit, Ersatzkleider (auch Unterwäsche) für Ihr Kind mit. Im Weiteren sollen Hausschuhe oder rutschfeste Socken, Gummistiefel, Sonnenhüetli, Badehose, Regenschutz und Windeln stets in der Krippe zur Verfügung stehen. Alle Kleider, Schuhe, Jacken usw. bitte mit dem Namen des Kindes anschreiben. Die schmutzigen Kleider geben wir Ihnen zum Waschen nach Hause mit.Ihr Kind darf selbstverständlich sein Kuscheltier oder sein Lieblingsspielzeug mitbringen. Wir machen Sie aber darauf aufmerksam, dass wir keine Verantwortung übernehmen können, wenn etwas kaputt oder verloren geht. Waffen und Kriegsspielzeuge sind unerwünscht.

12. Krankheit, Absenzen
Wenn Ihr Kind krank ist, kann es nicht in der Krippe betreut werden. Wir bitten Sie, allfällige Absenzen bis spätestens 09.00 Uhr telefonisch mitzuteilen. Kinder mit Fieber und ansteckenden Krankheiten gehören nicht in die Kinderkrippe. Ansteckende Krankheiten in Familie oder Nachbarschaft sind der Krippenleitung zu melden.Erkrankt ein Kind während des Tages, werden die Eltern sofort benachrichtigt um weitere Massnahmen zu treffen.Mitgebrachte Medikamente werden in der Kinderkrippe nur gegen Unterschrift der Eltern an die Kinder abgegeben.

13. Notfälle
Bei einem Unfall werden die Eltern sofort benachrichtigt. Bitte teilen Sie der Krippenleitung Änderungen Ihrer Telefonnummern unbedingt mit.Die Betreuerinnen und Betreuer sind befugt, ein Kind unverzüglich in ärztliche Behandlung oder ins Spital zu bringen.

4. Versicherung
Die Eltern sind für die Kranken- und Unfallversicherung verantwortlich. Für Schäden, welche die Kinder verursachen, haften die Eltern.Für mitgebrachte Spielsachen und andere Gegenstände, die beschädigt werden oder verloren gehen, übernimmt die Krippe keine Haftung; für andere Vorfälle verfügt die Krippe über eine Haftpflichtversicherung.

15. Anmeldung
Die Anmeldung des Kindes erfolgt schriftlich mit dem Anmeldeformular (beiliegend). Falls kein Betreuungsplatz verfügbar ist, besteht die Möglichkeit, Ihr Kind auf die Warteliste zu setzen.

16. Vertrag
Der Eintritt in die Krippe wird vertraglich vereinbart. Der Vertrag kann vor dem Eintritt unter Einhaltung der dreimonatigen Kündigungsfrist auf Ende eines Monats gekündigt werden. Auch wenn kein Eintritt erfolgt, verrechnet die Krippe bei Nichteinhalten der Kündigungsfrist die Betreuungskosten für einen Monat.

17. Probezeit
Die Probezeit beträgt einen Monat. Erst nach Ablauf dieser Frist wird über eine definitive Aufnahme des Kindes entschieden. Das Vertragsverhältnis kann während des Probemonats auf Ende der Probezeit aufgelöst werden.

18. Tarife
75Fr./Tag, 45Fr./Halbtag mit Mittagessen und 36.-/ Halbtag ohne Mittagessen

18.1 Tarife ab Januar 2018

Fr.80.-/Tag , Fr.50.-/Halbtag mit Mittagessen und Fr.41.- Halbtag ohne Mittagessen.
 
19. Ferien und Absenzen
Die Krippentaxen werden auch bei Absenzen, bei Abwesenheiten aufgrund des Besuchs eines Kindergartens und während der Ferien weiterverrechnet. Absenzen können grundsätzlich nicht kompensiert werden. Über eine zusätzliche Platzierung innerhalb des gleichen Monats entscheidet die Gruppenleitung anhand der Kinderzahlen.Bei Absenzen aus Krankheit und Unfall (gemäss Arztzeugnis) werden ab dem 30. Tag die massgebenden Tarife auf 50 % reduziert. Ab dem 90. Tag wird der Platz anderweitig vergeben.
20. Zahlungsbedingungen

Die Krippe gibt Ihnen einen Einzahlungsschein für die Bezahlung der Taxen.

21. Kündigung, Änderung der Platzierung
Der Betreuungsplatz kann nach der Probezeit (erster Monat) von beiden Seiten mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist schriftlich auf das Ende eines Monats gekündigt werden. Wird das Kind ohne vorherige Kündigung aus der Krippe genommen, ist für die Kündigungsdauer der volle Elternbeitrag zu entrichten.Änderungen der Betreuungstage sind direkt mit der Krippenleitung abzusprechen. Es besteht kein Anspruch auf freien Wechsel der Betreuungstage.Mit der Beendigung des Arbeitsverhältnisses endet auch das Vertragsverhältnis bezüglich Betreuungsplatz in der Kinderkrippe Himmelchen.

22. Ausschluss
Aus wichtigen Gründen kann die Krippenleitung, nach Kontakt mit den Eltern und Information des Vereinsvorstandes, den Ausschluss eines Kindes bestimmen. Wichtige Gründe sind z.B. untragbares Verhalten eines Kindes in der Gruppe oder die Verletzung des Vertrags. Der Entscheid wird schriftlich mitgeteilt.

23. Beschwerden
Grundsätzlich werden alle Beschwerden sowie deren Bearbeitung dokumentiert. Wo nötig führen sie zu einem Gesprächstermin mit der Krippenleitung und / oder der zuständigen Bezugsperson Ihres Kindes.Beschwerdewege sind:- Kinder: zuständige Bezugsperson, Krippenleitung- Eltern: Krippenleitung, Aufsichtsbehörde (Kantonales Jugendamt des Kanton Bern)- Mitarbeitende: Krippenleitung, Aufsichtsbehörde (Kantonalen Jugendamt des Kanton Bern).
 
 
Pädagogisches Konzept
 
Vertrauen und Geborgenheit
Eine unerlässliche Voraussetzung für eine gesunde menschliche Entwicklung ist die Erfahrung der Geborgenheit im frühesten Lebensalter. Vor allem kleinere Kinder benötigen eine feste Bezugsperson, welche sich in der Eingewöhnungszeit und später im täglichen Zusammen-sein vorwiegend um sie kümmert. Besondere Beachtung legen wir auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder, um sie in unserer täglichen Arbeit mit einfließen zu lassen. Dies spiegelt sich vor allem in der angenehmen Atmosphäre wieder, die für ein familiäres Wohlbefinden sorgt. Der Kindertagesstätte Himmelchen/Petit ciel sind vertraute Abläufe und Rituale ebenfalls sehr wichtig, sie geben dem Kind Sicherheit und Orientierung.

Sozialisation/Integration
Die Kindertagesstätte Himmelchen/Petit ciel unterstützt die Sozialisierung und Integration des Kindes in die Gesellschaft, fördert die Entwicklung seiner Persönlichkeit und achtet seine Individualität.
Die Berührung mit Familien verschiedener sozialer und kultureller Herkunft erachten wir als Bereicherung und fördern diese bewusst. Im liebevollen Umgang mit den Kindern soll Toleranz und Rücksichtnahme auf andere Menschen und Kulturen vorgelebt und vermittelt werden.

Soziales Verhalten
Unter Sozialverhalten verstehen wir jedes Verhalten, das den Umgang mit anderen Menschen betrifft. Kinder brauchen und mögen andere Kinder. Ihr Alltag ist reich an mitmenschlichen Erfahrungen. Durch Spiel und gemeinsame Vorhaben, entwickelt sich ein Zusammengehörigkeits- und Gemeinschaftsgefühl. Im Umgang mit Kindern kann es Zuwendung, Bestätigung und Körperkontakte geben, ebenso Ablehnung und Streit bei unerwünschtem Verhalten. Diese Konflikte sind etwas ganz alltägliches. Kinder in diesen Prozessen zu begleiten, ohne an ihrer Stelle zu handeln, das ist die Kunst, um die wir uns bemühen möchten. In der Kindertagesstätte Himmelchen/Petit ciel sollen die Kinder lernen, wie man aufeinander eingeht, gegenseitig Rücksicht nimmt, sich durchsetzten und seine Gefühle zeigen kann.

Spiel und Spielentwicklung
Spielen ist ein Grundbedürfnis eines jeden Kindes. Jedes Kind braucht das Spielen für seine gesunde Entwicklung. Aus diesem Grund achten wir in der Kindertagesstätte Himmelchen/Petit ciel darauf, dass das Spiel im Alltag seinen festen Platz hat. Im Spiel sammeln die Kinder wichtige Erfahrungen für ihre geistige, soziale und sprachliche Entwicklung. Kinder spielen nicht um etwas zu erreichen, sondern weil die Spielhandlung an sich spannend und lustvoll ist.
Kinder spielen aus verschiedenen Gründen. Sie wollen angeborene Verhaltensweisen einüben, soziale und sprachliche Fähigkeiten erwerben, Erfahrungen über physikalische Eigenschaften der gegenständlichen Umwelt sammeln oder räumliche, kausale und kategorische Gesetzmässigkeiten entdecken. Damit sich die Kinder optimal entwickeln können, werden sie von den Erzieherinnen beobachtet und dort in ihrer Entwicklung abgeholt, wo sie stehen.

Spracherwerb und Sprachentwicklung
Die Sprache ist ein wichtiges Instrument in der sozialen Integration. Das Kind wir durch die zunehmende Fähigkeit sich verbal auszudrücken unabhängiger und selbstbewusster. Mit Hilfe der Sprache können Kontakte geknüpft werden, Beziehungen aufrechterhalten und vertieft werden. Die Sprache ist für den sozialen Bereich von grosser Bedeutung.
Es ist der Kindertagesstätte Himmelchen/Petit ciel wichtig, Kinder aus anderen Kulturen sprachlich zu integrieren und zu fördern.

Kognitive Entwicklung
Die grosse Lernfähigkeit des Kindes in den ersten Lebensjahren hängen eng mit der Entwicklung des Gehirns zusammen. Schon bei der Geburt sind die Sinne und das Gehirn weit ausgebildet. Das Kind ist von Anfang an offen und bereit, Eindrücke und Anregungen aus der Umwelt aufzunehmen. Zudem prägt nichts die geistigen Fähigkeiten eines Kindes so sehr wie die Sprache. Sie ist eines der wichtigsten Ausdrucksmittel und gleichzeitig das Werkzeug, um Denken zu strukturieren. Die Kinder erleben und verarbeiten die Welt anders als Erwachsene. Ihre kognitive Entwicklung ist besonders geprägt, durch die kindliche Neugier. Aus diesem Grund schafft die Kindertagesstätte Himmelchen/Petit ciel eine kindergerechte Umwelt, in der das Kind den Freiraum hat etwas auszuprobieren und darin nicht eingeschränkt wird. So kann jedes Kind entsprechende Erfahrungen sammeln und ein umfangreiches Wissen erlangen.

Selbständigkeit und Selbstvertrauen
Der Drang selbständig zu werden und die eigenen Kräfte zu erproben, ist bei jedem Kind vorhanden. Vor allem im 2. und 3. Lebensjahr ist das Kind voller Tatendrang und Erkundungslust. Es macht immer mehr Dinge, die zuvor der Erwachsene für das Kind ausgeführt hat, selbst. Es leistet etwas, findet eigene Lösungen und zeigt schon früh eine erstaunliche Ausdauer, wenn sein Bemühen Unterstützung und Anerkennung findet und es durch die Aufgabe oder Tätigkeit nicht über- oder unterfordert ist. Die Erzieherin greift die Initiative und das Selbständigkeitsstreben des Kindes von Anfang an auf, ermutigt und unterstützt es. So baut das Kind Selbstvertrauen auf und ist unabhängiger von den Erwachsenen und deren Hilfe.

Motorik, Bewegung und Erholung
In der Kindertagesstätte Himmelchen/Petit ciel wird bewusst auf vielfältige Bewegungsmöglichkeiten geachtet. Zur Unterstützung der Bewegungsfreude gehört auch, dem Kind möglichst viel Bewegungsfreiheit zu geben. Das Kind kann dabei eigenen Fähigkeiten ausprobieren, das Gefühl von Energie und Erschöpfung erleben, Zusammenhänge erkennen und vieles mehr. Die gezielte Förderung der Motorik ist uns sehr wichtig. In der pädagogischen Arbeit unterscheiden wir zwischen Fein- und Grobmotorik. Wir bieten den Kindern gezielte Aktivitäten im feinmotorischen, wie auch im grobmotorischen Bereich an. Jedes Kind ist einmalig und hat sein eigenes Tempo! Rückzugsmöglichkeiten und Ruhepausen sind für jedes einzelne Kind sehr wichtig. Das Schlafbedürfnis im Tagesstättenalltag ist individuell verschieden. Wir bieten dem Kind eine Mittagsruhe. Die Zeit des Einschlafens ist durch eine entspannte und liebevolle Atmosphäre geprägt, die dem Kind ein Gefühl von Ruhe und Geborgenheit gibt.

Lebensräume – Räume für Kinder
„Krippen sind Orte für Kinder, die geeignete Erfahrungs- und Handlungsspielräume für die Erlebniswelt von Kindern und zugleich die Welt der Erwachsenen „erschliessen“. Die Raumgestaltung in Kindertagesstätten ist ein Spiegel dafür, wie die Erwachsenen die Bedürfnisse der Kinder sehen, auch welche bewussten oder unbewussten Ziele wir mit unserer Arbeit verbinden. So kann alleine durch die Raumgestaltung das Wohlbefinden, sowie die Spiel- und Erfahrungsmöglichkeiten der Kinder beeinflusst werden. Da die Kinder je nach individuellem Entwicklungsstand verschiedene Bedürfnisse und Interesse haben, besteht unsere Aufgabe darin, die nötigen Voraussetzungen zu schaffen, damit die Kinder genügend Raum und Möglichkeiten für individuelle Erfahrungen und Entdeckungen haben.

Umweltwissen
„Warum ist der Himmel blau? Wie entsteht ein Regenbogen? Wieso wachsen die Pflanzen? Jedes Kind ist neugierig gegenüber den Menschen die ihm begegnen. Je mehr positive Erfahrungen es im “Begreifen“ der Welt macht, desto aktiver wird es auf das Neue zugehen und sich kreativ damit auseinander setzen. Das Kind bekommt in der Kindertagesstätte Himmelchen/Petit ciel Handlungsspielraum, die Alltagssituationen und Gegenstände miteinbeziehen und zu sinnvollen Erfahrungen anregen. Verschiedene Tätigkeiten lernt das Kind durch das Zuschauen und das Mittun alltäglicher Arbeiten. Der Lebensraum der Kinder ist weit gesteckt, sodass es nebst dem Leben in geschlossenen Räumlichkeiten auch ein kennen lernen der natürlichen Umgebung ist. Erst die entfernte Umgebung bietet die Begegnung mit der Natur-, Pflanzen- und Tierwelt dar und diese vermittelt dem Kind einzigartige Erlebnisse.

Essen und Trinken
Das gemeinsame Essen und Trinken spielt im Zusammenleben der Menschen eine grosse Rolle. Die Mahlzeiten sind wichtige Momente der Ruhe und Entspannung im Tagesablauf. Das Kind macht während den Mahlzeiten wichtige Gemeinschaftserfahrungen, indem es mit den anderen Kindern und den Erzieherinnen spricht, lacht und zuhört. Durch eine schöne Gestaltung des Essbereiches und eine ansprechende Zubereitung der Speisen ist ein gemütlicher Rahmen geschaffen, in dem sich die Kinder und Erzieherinnen wohl fühlen. Das Vorbild der Erwachsenen ist von grosser Bedeutung, da das Ernährungsverhalten der Kinder dadurch entscheidend geprägt werden kann. Am Vorbild der Erzieherin und den anderen Kindern lernen sie die Tischsitten: Wie nicht mit vollem Mund zu sprechen, zu fragen wenn es etwas möchte, bitte und danke zu sagen und dass man den Tisch nicht einfach verlässt. Es ist wichtig, dem Kind die Möglichkeit zu geben, ein Gefühl für Hunger und Sattsein zu entwickeln ausserdem soll das Kind genügend trinken, da es stets in Bewegung ist und sein Körper deshalb viel Flüssigkeit benötigt.

Körperpflege und Gesundheit
Die Körperpflege ist ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden Lebensweise. Im Zusammenleben mit dem Erwachsenen erlebt das Kind die richtige Körperpflege als alltägliche Normalität. Durch die positive Haltung zum Körper des Kindes und der regelmässigen Körperpflege hilft man dem Kind, ein Gefühl für Sauberkeit zu entwickeln. Die Körperpflege erfolgt in einer angenehmen und den Bedürfnissen der Kinder entsprechenden Atmosphäre. Das Kind erhält die Möglichkeit sich an Vorgängen wie z.B. Wickeln, Händewaschen, Umziehen, usw. aktiv zu beteiligen.

Zusammenarbeit mit den Eltern
Der Kontakt zu den Eltern ist für die Kindertagesstätte Himmelchen/Petit ciel von grosser Bedeutung. Im Gespräch mit den Eltern werden die Erzieherinnen über den sozialen Hintergrund in dem das Kind lebt, über seine Familie sowie über die Sorgen der Eltern informiert. All diese Informationen sind wichtig, um das Kind besser verstehen zu können.
Das Kind kann sich in der Krippe nur wohl fühlen, wenn sich Eltern und Erzieherinnen verstehen und dasselbe Ziel verfolgen.
Die Elternarbeit steht immer in einer 3er Beziehung zueinander- und im Zentrum steht das Wohl des Kindes. Je enger der Bezug von Eltern und Erzieherinnen ist, desto effektiver kann das Lernen der Kinder sein. Eltern sind die Experten ihrer Kinder. Sie sollen in die Förderung ihrer Kinder direkt miteinbezogen werden.
 
 
 
                                  










Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint